Das Heizkonzept im Sonnenhaus

Der Jahres-Wärmebedarf für Raumheizung und Warmwasser wird im Sonnenhaus zu mehr als 50% mit einer thermischen Solaranlage gedeckt. Die Nachheizung des Pufferspeichers erfolgt ebenfalls regenerativ, zum Beispiel durch einen wassergeführten Kaminheizeinsatz. Eine Niedertemperaturheizung sorgt mit seiner -raumweise regelbar- Wärmeversorgung für hohen Wohnkomfort bei niedrigen Vorlauftemperaturen.
Anmerkung: Die Minimierung der Vorlauftemperaturen kann bis zu 2% Energieeinsparung bewirken!

Wichtig für einen hohen Heizkomfort und Solarertrag ist eine Speicherbewirtschaftung mit guter Temperaturschichtung: Im oberen Bereitschaftsteil des Speichers soll warmes Wasser auf Nutztemperaturniveau zur Verfügung stehen. Unten soll der Speicher so gut und lange als möglich ausgekühlt sein, damit die Solaranlage bei niedriger Betriebstemperatur arbeitet und so einen hohen Wirkungsgrad erreicht.

Sonneneinstrahlung Jahreszeiten
 
Sie sind hier: Darstellung Sonnenhaus Konzept